<< zurück zur Übersicht

Erstellungsdatum: 28. Juni 2017, 10:34 Uhr


Bearbeiter: Rudolf Schuster

Leichte, köstliche Sommerküche für Genießer

 

serviert das OKRA

 

Die veganen und vegetarischen Kreationen verwöhnen die Gäste und schicken die Geschmacks-nerven auf eine kulinarische Reise.
 

Das Wort bejitarian (vegetarian) ist im alltäglichen japanischen Wortschatz integriert. Denn in Japan hat Shojin Ryori, die buddhistische Tempelküche eine lange Tradition. Hier kocht man schon seit Jahrhunderten ohne tierische Produkte, wie auch ohne Zwiebel und Knoblauch. Nach diesem Vorbild kreiert Küchenchef Wolfgang Krivanec im OKRA seine Speisen. So findet man auf der leichten und frischen Sommerkarte Speisen-Kompositionen wie Nasu, Kinoko – Pilze in Ponzusauce, Hokaido Ramen, Algensalat, Edamame und jede Menge erfrischender Pickles.
 
„Vegane und vegetarische Gerichte haben in Japan Tradition. Durch meine Herangehensweise die Zutaten, Gewürze und Produkte neu zusammenzuführen oder weiterzuentwickeln, entstehen meine Speisen, die durch ihren Geschmack überzeugen", freut sich der Küchenchef. Krivanec ist bekannt für die moderne Interpretation der traditionell japanischen Haute Cuisine.

 

Im Karmeliterviertel lässt man sich im Schanigarten die frisch zubereiteten Köstlichkeiten schmecken. Dort findet man den Küchenchef in seiner offenen Küche und er begeistert seine Gäste mit den wohlschmeckenden Kreationen.
 
NASU zum Nachkochen:
2 Stück Melanzani in Scheiben geschnitten
50 gr Miso
30 gr Zucker
200 gr Sesam weiss
30 ml Sake
Babyspinat für Dekoration
Sojasauce
 
Die Melanzani in Scheiben schneiden und in einer heißen Pfanne von beiden Seiten anbraten. Inzwischen den Miso, Zucker, Sesam und Sake in einem Mixer zu einer Sauce verarbeiten. Je nach Konsistenz beim Mixen ein wenig Wasser zufügen. Nachdem die Melanzani angebraten sind, die Sesamsauce auf diesen verteilen und auf einen Teller anrichten. Den Spinat in Sojasauce schwenken und dekorativ verteilen.
 
Teilen auf Japanisch

Ein besonderes Erlebnis bringt IZAKAYA- teilen auf Japanisch. Frisch zubereitete Gerichte finden sich in der Mitte des Tisches und laden die Tischgäste ein sich gemeinsam durch die japanische Kochkunst zu probieren, frei nach dem „Sharing-Prinzip". Durch Omakase bietet das OKRA Essen mit Überraschungsfaktor, denn der Küchenchef entscheidet was serviert wird. Er kredenzt mehreren kleine Kreationen und ermöglicht es seinen Gästen sich durch die Köstlichkeiten zu probieren. Wolfgang Krivanec begeistert seine Gäste mit der Kombination der unterschiedlichsten Zutaten aus qualitativ hochwertigen Produkten und feinster Zubereitung. Jedes Gericht ist ein Geschmackerlebnis.
 
OKRA – IZAKAYA
Die qualitativhochwertigen Produkte verarbeitet man mit japanischen Zutaten und Gewürzen, fertig gekocht landen sie als herrliche exquisite Kreationen auf den Tellern der Gäste.
Der Küchenchef gibt sein Wissen an Liebhaber der japanischen Küche weiter und verrät Tipps und Tricks in eigenen Kochkursen. Aber auch als Catering kann man das feine japanische Essen bestellen und in trauter Umgebung mit Freunden, Bekannten oder Business Partnern genießen. Neben seiner Kochausbildung in Wien und Stationen in England, Spanien, Singapur und Thailand lernte Krivanec die japanische Küche von seinem Schwiegervater Hajime Murayama und Sushimeister Toshi Sugiura kennen und zubereiten.
 
 
 
OKRA IZAKAYA – Catering & Kochkurse
Küchenchef Wolfgang Krivanec
Kleine Pfarrgasse 1, 1020 Wien
office@sushiacademy.at
www.okra1020.com
 

Öffnungszeiten:
Di-Sa 17.00-23.00 Uhr

 

Fotos © Markus Patac

 





FB Share Button