<< zurück zur Übersicht

Erstellungsdatum: 17. Juli 2017, 14:54 Uhr


Bearbeiter: Edith Köchl

ZWEI MODELS MACHEN MODE

 

 

 Martin Pichler und Manuel Rauner, die Gründer des Modelabels „VERDANDY"....

 
Was mit einem Modelcasting vor mehr als zehn Jahren begann, endete 2015 mit der Gründung des eigenen Menswear-Label VERDANDY. Mode-Erfahrung haben sich die beiden Österreicher Martin Pichler und Manuel Rauner durch ihre langjährige Tätigkeit im internationalen Modelbusiness angeeignet.

Schon immer hatten sie eine Schwäche für Jeans und Denimjacken, das Material schien ihnen dabei allerdings immer zu starr und unbequem. Auf der vergeblichen Suche nach hochelastischen Hosen auf dem Markt beschlossen sie vor zwei Jahren, die Sache selbst in die Hand zu nehmen. „Mit Verdandy wollen wir nicht nur Mode kreieren, die gut aussieht, sondern die sich auch gut anfühlt", beschreiben die beiden Designer ihre Mode.

FÜNF FRAGEN IN FÜNF MINUTEN

Worauf die beiden Modemacher Martin Pichler und Manuel Rauner bei einer guten Hose Wert legen und was Ihnen niemals in den Kleiderschrank kommen wird, verraten sie im persönlichen Gespräch.
Was war der Auslöser der Gründung eines eigenen Modelabels und wofür steht Verdandy: „Es war schon immer unser Traum, uns selbstständig zu machen und nun diesen Traum zu leben ist einfach wahnsinnig erfüllend. Selbst die zahlreichen Herausforderungen machen Freude, wenn man sie erfolgreich löst und daran wächst. Wir sind begeisterte Jeansträger, jedoch Denim als Material erschien uns als zu steif und unbequem, weshalb wir genau dieses Manko beseitigen wollten. Nach intensiver zweijähriger Arbeit konnten wir ein Modell präsentieren, das sich bequem wie eine Joggpants trägt und dabei alle Vorteile einer Jeans erfüllt. VERDANDY steht für eine sozial-ökologische faire Produktion in Europa, einen minimalistischen Stil, perfekte Verarbeitung und formschöne Passform. Der Name selbst stammt von der nordischen Schicksalsgöttin die für Inspiration und die wesentlichen Dinge im Leben steht. Daran orientiert sich auch unsere Mode. Minimalistische Waschungen mit raffinierten Details und bequemer Tragekomfort für die vielseitigen Anforderungen sowohl im Office als auch in der Freizeit".


Ihr seid Quereinsteiger was das Fashionbusiness betrifft. Profitiert ihr von Euren internationalen Erfahrungen als Models: "Modeln wird gern als oberflächlich abgetan, aber gerade durch diesen Beruf konnten wir ein Asset an wichtigen und auch persönlichkeitsbildenden Erfahrungen mit Betonung auf „selbst" sammeln. Selbstbewusstsein, Selbstsicherheit und ein gutes Maß an Selbstorganisation sind ein Muss. Gute Voraussetzungen um als Unternehmer in die Selbstständigkeit zu treten. Aber auch die Erweiterung der Sichtweise durch andere Kulturen, das rasche Aufeinandertreffen mit unterschiedlichsten Charakteren auf die man sich prompt einstellen muss und das Meistern von vielen Herausforderungen die unweigerlich kommen, helfen ungemein. Durch all diese Fähigkeiten und Erfahrungen konnten wir uns ein großes und vor allem in den Modemetropolen gutes Netzwerk aufbauen, das uns nun zugute kommt".
Worauf kommt es Euch bei der perfekten Hose an. Was muss sie können hinsichtlich Optik,

 

Tragekomfort und Herstellung:  


„Unsere Hosen überzeugen durch schlichte Waschungen und unaufdringliche aber ausgefeilte Details. Bei den Materialien sind wir sehr wählerisch, da uns Tragekomfort und Wohlfühlfaktor besonders wichtig sind. Ebenso sind wir sehr auf perfekte Passformen bedacht, und feilen auch sehr lange daran. Wir lassen auch Feedback unserer Kunden in unsere Schnitte einfließen um sie stetig zu verbessern. Durch Geschichten der nordischen Mythologie hauchen wir unseren Modellen „Thor", „Balder" und „Loki" zusätzlich Leben und Charakter ein. Die Produktion in Europa stellt für uns wichtige Dinge wie sozial-ökologische Verträglichkeit, kurze Transportwege, eine fließende Kommunikation und die Rückbesinnung auf europäische Qualität sicher. Auch die Zulieferung der Stoffe erfolgt auf direktem Weg aus Italien, Deutschland und Türkei".
Hand auf´s Herz: Sieht Mann in Euren sehr figurbetonten „Verdanyms" auch ohne Modelmaße gut aus: "Für uns war und ist es sehr wichtig auch direkt mit unseren Kunden in Kontakt zu treten. Deshalb sind besonders Messen für uns sehr bereichernd. Da jeder Mann eine unterschiedliche Figur hat, haben wir rasch gesehen worauf es ankommt, was den meisten wichtig ist und haben diese Punkte beim Produkt verstärkt berücksichtigt. Bei uns werden Männer mit sportlichen Oberschenkeln genauso fündig wie Herren mit schmalen Beinen. Wir decken mit unseren Fits bis Jeansgröße 38 alles ab und das Modell Thor wird in kleinen Größen auch sehr gerne von Frauen getragen".


Was kommt Euch beiden unter keinen Umständen in den Kleiderschrank: "Da können wir eine eindeutige Antwort geben! Ein neongrüner Borat-Mankini! Neongrün steht uns einfach nicht (lacht)".
 
VERDANDY ist ein österreichisches Fashion-Label, das sich, unter Verwendung hochwertigster Materialien, zurück auf die Essenz von Mode besinnt: die Vereinigung von Bequemlichkeit und Stil unter Einhaltung einfacher, klarer Linien.


Erhältlich ist VERDANDY in folgenden Shops:
Casa Moda Linz - Graben 36 - 4020 Linz
Casa Moda St. Pölten - Rathausplatz 18 - 3100 St. Pölten
Pilatus - Stempfergasse 4 - 8010 Graz
Sagmeister der Mann - Hotel Gasthof Post - 6764 Lech am Arlberg
strictly Herrmann - Taborstrasse 5 - 1020 Wien

Und  im Onlineshop unter www.verdandy.com

Fotos: www.verdandy.com






FB Share Button